Datenschutz

Ziel dieses Workshops ist es, den Jugendlichen das Thema „Datenschutz“ näherzubringen. Um das Thema für die Jugendlichen möglichst praxisnahe zu präsentieren, liegt unser Schwerpunkt auf Datenschutz im Zusammenhang mit dem Internet und Sozialen Netzwerken.

„Daten sind das neue Öl.“ Sowohl für private Unternehmen als auch für den Staat werden Daten, insbesondere personenbezogene Daten, in der digitalen Welt immer wichtiger. Auf Grundlage von Daten werden Entscheidungen getroffen. Egal, ob es darum geht, Werbung zu personalisieren, die Kreditwürdigkeit der Kunden einzuschätzen oder mögliche Verbrecher zu identifizieren: Hinter jeder dieser Entscheidungen stehen Daten.

Gerade Jugendlichen ist aber oft nicht bewusst, wer alles Interesse an ihren Daten haben könnte, weshalb vor allem im Internet relativ sorglos mit personenbezogenen Daten umgegangen wird.

Dementsprechend versuchen wir, zuerst Bewusstsein für Datenschutz zu schaffen, bevor wir darauf eingehen, welche Rechte man aus datenschutzrechtlicher Sicht hat und welche Rechte man eben nicht hat. Gleichzeitig scheint es uns wichtig, Datenschutz speziell im Zusammenhang mit Internet nicht im luftleeren Raum zu präsentieren, weshalb wir auch ein wenig auf die technischen Gegebenheiten eingehen. Zuletzt behandeln wir auch politische Aspekte des Datenschutzes, da insbesondere im Hinblick auf die Vorratsdatenspeicherung eine rein rechtliche Betrachtung zu eng erscheint. Die politischen Aspekte werden in Oberstufen tendenziell ausführlicher behandelt als in Unterstufen.

Besonderes Augenmerk legen wir auf die aktive Beteiligung der TeilnehmerInnen, die zu eigenständigem, kritischem Denken angeregt werden sollen.

Inhaltlicher Aufbau des Workshops

  1. Einführung in das Thema

    In diesem Abschnitt versuchen wir, u. a. mittels Übungen allgemeines Bewusstsein für Datenschutz zu schaffen. Zusätzlich werden grundlegende Begriffe des Datenschutzes eingeführt.

  2. Datenschutz gegenüber Privaten

    Der Schwerpunkt dieses Abschnittes liegt auf dem Thema Datenschutz im Zusammenhang mit dem Internet und Sozialen Netzwerken. Wir betrachten Datenspuren im Internet zunächst aus technischer Sicht, bevor wir uns dem Datenschutz aus rechtlicher Sicht widmen. Wir behandeln sowohl Rechte gegenüber Webseitenbetreibern wie Facebook und Google als auch die Frage, wie auf Webseiten veröffentlichte Daten zu behandeln sind. Auch für die TeilnehmerInnen relevante Praxistipps werden gegeben.

  3. Datenschutz gegenüber dem Staat

    Zuletzt widmen wir uns dem Datenschutz gegenüber dem Staat, auch hier liegt der Schwerpunkt auf dem Datenschutz im Zusammenhang mit dem Internet, weshalb wir z.B. die Vorratsdatenspeicherung behandeln.

PDF Download