Über uns

Das Legal Literacy Project Wien ist eine NGO, welche als Verein im Februar 2014 von Wiener Jus-Studierenden gegründet wurde und sich der Herausforderung stellt, rechtliches Grundwissen (engl. “legal literacy”) in der Gesellschaft zu fördern.

Durch interaktive Workshops zu konkreten und spannenden juristischen Themen, wollen wir dieses grundlegende rechtliche Wissen insbesondere an Schulen (14-19 Jährige) vermitteln.

Wir sind davon überzeugt, dass nur, wenn der/die Einzelne einen Überblick über das Rechtssystem sowie über seine/ihre Rechte und Pflichten hat, er/sie diese auch wahrnehmen kann. Legal Literacy stellt aber nicht nur einen Gewinn für den/die Einzelne/n dar. Es ist auch für eine funktionierende Demokratie von großer Bedeutung.

Unsere drei Grundpfeiler, nach denen wir uns orientieren:

1) Community building: soziales Engagement und Gemeinschaft an jeweiligen Unis fördern
2) Impact: gesellschaftliche Veränderung
3) Skills: Speaker ausbilden, Rhetorik fördern

Presse

uni:view-Interview (16. Mai 2014)
Juristl-Interview (Mai 2014)
uni:view-Beitrag (4. Februar 2016)
Jus-Alumni-Beitrag (Mai 2016)

Auszeichnungen

Social Impact Award 2014 – Audience Award

social-impact-award-logo

FAQ

(English version below)

Was ist Legal Literacy? 

Der Begriff “legal literacy” stammt aus dem anglo-amerikanischen Raum und bedeutet  rechtliche Grundkompetenz – also elementares Wissen über das Rechtssystem. Zum Beispiel: Wann und wie schließe ich einen Vertrag ab? Was bedeutet Gewährleistung? Welche Rechte hat ein Urheber? Ist es legal Serien im Internet zu streamen? usw. Die Idee von Legal Literacy ist, dass alle Menschen so weit wie möglich die Fähigkeit haben sollten, solche einfachen Fragestellungen zu verstehen, um im Alltag besser mit rechtlichen Problemen umzugehen. Rechtliches Wissen hat in den aktuellen Lehrplänen der Höheren Schulen in Österreich jedoch kaum Platz – es besteht akuter Nachholbedarf. Daher haben wir uns der Herausforderung gestellt, jungen Menschen rechtliches Grundwissen auf spannende und interaktive Art zu vermitteln.

Warum ist Legal Literacy wichtig?

Legal Literacy soll dem Einzelnen dabei helfen, sich im Recht zurechtzufinden. Denn juristisches Grundwissen gibt Menschen die Möglichkeit, ihre gesellschaftlichen Rechte und Pflichten besser zu kennen und wahrzunehmen. Aber es stellt nicht nur einen Gewinn für den Einzelnen dar. Eine funktionierende Demokratie hängt auch davon ab, dass BürgerInnen ihre Rechte und Pflichten kennen und wahrnehmen. In diesem Sinn ist auch für die Gesellschaft das rechtliche Grundwissen des Einzelnen enorm wichtig.

Wie vermitteln wir Legal Literacy?

Wir bieten Workshops zu spezifischen rechtlichen Themen in Schulklassen ab der 8. Schulstufe an. Insbesondere bieten wir Workshops zu Themen an, die für Jugendliche besonders relevant und spannend sind. Unsere ersten Workshops behandeln brisante Internet-Themen wie beispielsweise Cybermobbing und die Problematik des Urheberrechts im Internet. Dabei gestalten wir die Workshops möglichst interaktiv und locker. Es bleibt ausreichend Raum für offene Diskussionen, Gruppenarbeiten und case studies, um die Jugendlichen in die Erarbeitung der Inhalte aktiv einzubinden.

Warum wir?

Wir sind engagierte StudentInnen der Rechtswissenschaften, die ihr juristisches Wissen an andere weitergeben wollen – denn wir sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung als JuristInnen bewusst. Ein funktionierendes Rechtssystem in unserem Land liegt uns am Herzen und hängt vom Rechtsbewusstsein der BürgerInnen ab. Doch grundlegendes Wissen um rechtliche Institutionen und Vorgänge wird im Moment nicht ausreichend vermittelt. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe an, diesen Prozess zu fördern.

Wir halten neben den Schul-Workshops regelmäßig Stammtische und andere soziale Events ab und bieten unseren Speakern (WorkshopleiterInnen) regelmäßig Rhetorik-Trainings zur persönlichen Weiterentwicklung an. Bei uns lernen Studierende rechtliche Themen für Laien verständlich zu erklären und können ihre rhetorischen Fähigkeiten ausbauen, was am Ende des Tages gute JuristInnen unter anderem ausmacht.

 

FAQ – ENGLISH VERSION

What is Legal Literacy?

The concept of legal literacy originated in the Anglo-American world and refers to a basic competence in dealing with legal issues – an awareness of the basics of the legal system. This includes, for instance, matters such as: When and how do I enter into a contract? What is a warranty? What is copyright? What are authors’ rights and is it legal to stream a series online? The substance of the idea of legal literacy is that each member of our society should be able to understand these issues, in order to deal with legal problems more effectively in his or her everyday life. Here, the element of education comes into play. Legal literacy is a form of practical knowledge that has to be promoted and taught. However, in our society legal literacy is not seen as essential, and is not to be found in most school curricula accordingly. Therefore, we see it as our mission to fill this gap and to bring legal literacy to Austria’s youth.

Legal Literacy – what for?

Legal Literacy is supposed to help the individual make sense of the law. Basic legal knowledge enables individuals to recognize their societal obligations and rights, and to act accordingly (empowerment). Also, the legal system itself very much depends on the fact that its subjects know and recognize its authority and its underlying mechanisms. Without a functioning legal system, social peace and the rule of law would be endangered. In this sense, the promotion of legal literacy on an individual level serves an important function for society as a whole by promoting the rule of law.

That is why we promote legal literacy in Austria – to empower individuals to tackle legal issues effectively, while at the same time promoting the rule of law, the foundation of our democratic society.

How?

The Legal Literacy Project Wien offers workshops on specific legal topics at secondary schools. At the moment, legal basics are not covered as part of the standard school curriculum in Austria. We believe that there is an urgent need to compensate for this lack of instruction on basic legal issues. In our offering, we focus on topics that are attractive and relevant to teenagers. Our first workshops covered controversial topics related to the internet, such as cyber-bullying and issues around the protection of intellectual property rights on the internet, in order to spark the students’ interest in law. While focussing on a specific field of law that is of interest to teenagers, we also try to convey the basics of our legal system by using that particular field as a point of departure for more general insights into legal mechanisms. On a pedagogical level, our workshops are designed as interactive, engaging sessions including role-play, group work and/or case studies in order to integrate the participants into the whole process. As of now, we have held more than 40 workshops in schools in and around Vienna, Austria.

Why us?

We are a law students who take their commitment to the social responsibility of lawyers and law students seriously – by passing our legal expertise on to others on a non-profit basis. It is our firm belief that a functioning legal system matters, and that this hinges on a certain level of legal literacy on the part of the individual. As the promotion of basic knowledge of legal institutions and mechanisms is not sufficiently pursued by other actors, we as a student group see it as our task to facilitate this process. Our work is inspired by a number of formidable pro bono projects at US law schools, and by discussions that occurred during the European Forum Alpbach 2013 conference.